Unsere Reisen

Bilderbuch Norwegen – Am Atlantik (4te Etappe)

Nach der super tollen Tour über den Trollstigen, freute wir uns endlich wieder das Meer zu sehen.
Unser 1. Ziel war eigentlich die Storseisund-Brücke die auf unserem Weg nach Trondheim lag.
Doch wie das so beim Reisen mit dem Wohnmobil ist, kommt oft eine Idee zur nächsten und es entsteht spontan etwas Wunderbares.

Einer der Reiseteilnehmer musste an einer beruflichen Videokonferenz teilnehmen.
So suchten wir einen ruhigen Parkplatz und hielten wir in der Nähe von Bud am Rastplatz.
Ideal um in Ruhe arbeiten zu können … wenn man muss …

Wir drei Anderen nutzten die Pause und gingen den kleinen Trampelpfad zum Meer.
Atemberaubend schön war es hier.
Alleine an einem schönen Flecken Erde.
Das Wetter war perfekt um auf der Bank sitzend, die Sonne und den Ausblick zu genießen.

Doch kaum hatten wir uns hingesetzt, knurrten die Mägen.
Auf der Fahrt hatten wir geräucherten Lachs, Knäckebrot und einige notwendige Dinge unterwegs eingekauft.
Schon bei dem Gedanken daran lief uns das Wasser im Mund zusammen.
Also entschieden wir spontan zu einem kleinen Picknick.

Lachs, Sahnemeerrettich, Himbeeren und das beste Knäckebrot was wir finden konnten.
Ein Glas Prosecco für die Beifahrer.
Übrigens dieses tolle Knäckebrot der Firma Mesterbakerern gibt es bei REMA1000.
Dass müsst ihr unbedingt mal probieren, wenn ihr die Möglichkeit dazu habt.


Nach dem Geschäftstermin und dem Picknick fuhren wir noch wenige Kilometer bis zur Storseiesund-Brücke. Dieses Bauwerk ist Teil der berühmten Atlantikstraße. Vielleicht kennt ihr sie auch aus dem James Bond Filme „Keine Zeit zu sterben“.

In Wikipedia steht dazu folgendes:

Mit einer Länge von 260 Metern bei einer Höhe von 23 Metern ist sie die größte Brücke der in den 1980er Jahren gebauten Atlantikstraße und zugleich ihr Wahrzeichen. Sie verfügt über drei Bögen, der größte hat eine Spannweite von 130 Metern. Die Eröffnung der Storseisund-Brücke erfolgte im Jahr 1988.


Witzig ist, dass wir in unserer Kabine bei der Fährfahrt davon das Bild im Zimmer hängen hatten.
Zu diesem Zeitpunkt war nicht klar, dass wir sie auf Rundreise sehen werden.
Aber genau das ist es ja, was wir am Wohnmobil-Urlaub so schätzen.
Es ist gibt alle Möglichkeiten, spontan zu halten und Neues zu entdecken.

Im 5. Teil unseres Reiseberichts nehmen wir euch nach Trondheim und Röros mit.
An dieser Stelle wollen wir uns bei euch herzliche für eure lieben Kommentare auf Instagram zu unserer Norwegenreise bedanken.

HIER kommt ihr zum 1. Teil,
HIER zum 2. Teil und
HIER zum 3. Teil unserer Rundreise.

Bis bald
Eure Juta

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.