Porto-die Ponte Dom Luis I
Unsere Reisen

Porto – das geheime Juwel

Wer an Portugal denkt, der spricht in erster Linie von der Algavre, Madeira oder Lissabon. Porto steht bei den wenigsten auf dem Zettel, aber das wird dieser wunderschönen Stadt beim besten Willen nicht gerecht. Die Stadt am Rio Douro hat weit mehr als nur den Portwein zu bieten – auch wenn dieser hier natürlich noch ausführlich erwähnt wird.

Die Altstadt Ribeira

Am besten startet ihr euren Porto Trip in der Altstadt, der Ribeira mit seinen schmalen Kopfsteinpflaster-Gassen mit vielen Cafes, Bars und Geschäften. Von hier aus kommt ihr auch an/auf die Ponte Dom Luis I, die Brücke, die eigentlich das Wahrzeichen von Porto ist. Bereits seit 1886 verbindet sie die Altstadt mit Vila Nova de Gaia, wo die meisten Portwein Hersteller ihre Lager und Verkaufsräumlichkeiten haben.

Das berühmteste Wahrzeichen Portos – die Ponte Dom Luis I

Wenn ihr nicht über die Brücke laufen wollt, könnt ihr auch mit der Seilbahn Teleferico de Gaia den Douro überqueren. Bei den kleinen Gondeln solltet ihr allerdings schwindelfrei sein. Aber der Ausblick ist fantastisch.

Mit der Seilbahn Teleferico de Gaia über den Rio Douro

Aber bevor wir uns nach Gaia begeben noch einige weiter Highlights, die ihr auf der Altstadtseite nicht verpassen solltet:

Nicht zu übersehen ist auf dem Pena Ventos die Se Catedral. Bereits seit 1996 gilt sie als UNESCO Weltkulturerbe. Am meisten beeindruckt hat mich die Bauzeit. Beginn war bereits im Jahr 1110, eröffnet wurde sie 1737. Und wir machen uns über den Berliner Flughafen lustig. 😉

Ebenfalls einen Besuch wert, ist der Hauptbahnhof der Stadt., die Estacio de Sao Bento, mit den hier so typischen blauen Keramikfließen – den so genannten Azulejos.

Hinter der Kathedrale in Richtung Paco Episcopal habt ihr einen wunderschönen Überblick über die Altstadt.

Ribeira – Portos wunderschöne Altstadt

Was wir auch auf jeden Fall empfehlen können, ist eine Bootstour auf dem Rio Douro. Hier habt ihr einen wunderschönen Ausblick auf alle Sehenswürdigkeiten der Stadt.

Bootstour auf dem Rio Douro

Portwein in Gaia

Jetzt muss ich aber trotzdem noch einmal auf das Thema Portwein zu sprechen kommen. In Gaia findet ihr die wichtigsten Weinkellereien, wie Calem, Sandeman, Porto Cruz oder Taylors. In fast allen habt ihr die Möglichkeit an einer Weinprobe teilzunehmen oder/und die Keller zu besichtigen. Wir haben Calem besichtigt und getestet – einfach nur lecker, wer süßen Dessert-Wein oder Sherry mag.

Ein Porto-Besuch ohne Portwein Probe geht einfach nicht.
Der Verkaufsladen von Calem

Und weil wir uns schon gerade in Gaia befinden, noch ein letzter Tipp. Wer Hunger hat, sollte einmal beim Mercato Municipal da Beira Rio vorbeischauen. Nur etwas 200 Meter von Sandeman und Calem entfernt, findet ihr dort viele Bistros, Cafes aber auch Stände mit Käse, Obst und Fleischwaren.

Nach den vielen Sehenswürdigkeiten wollen wir aber auch das Thema Camping hier nicht zu kurz kommen lassen.

Camping-Tipps

Nachdem Porto nicht nur am Rio Douro liegt, sondern auch direkt am Atlantik an der Costa Verde sind die meisten Campingplätze an der Küste gelegen.

10 Minuten mit dem Auto bis ins historische Zentrum und doch direkt am Meer liegt der Camping Orbitur Canidelo. Restaurant, Minimarkt, Waschsalon, WLAN– ist alles vorhanden.

Eine weitere Alternative an der Küste ist der Camping Marisol

Und der dritte Platz, den wir hier noch aufnehmen wollen liegt etwas außerhalb von Porto in Angeiras (Camping Orbitur Angeiras). Direkt am Meer, viele Bäume und ebenfalls Restaurant, Minimarkt, WLAN, Kinderclub.

Porto wird häufig unterschätzt. Wir waren total begeistert und von uns gibt es ein klares „Daumen hoch“.  Wer hat von euch schon Porto Erfahrungen? Schreibt uns.

Liebe Grüße
Uwe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.