Unsere Reisen

Prag – die goldene Stadt an der Moldau

Wir haben das Glück, dass sich Prag nur etwa 400 km von München entfernt befindet und so versuchen wir immer mal wieder, diese wunderschöne Stadt übers Wochenende zu besuchen.

Die Karlsbrücke

Prag hat alles zu bieten, was zu einem interessanten Städtetrip dazugehört: Gutes Essen, hervorragendes Bier – die Tschechen behaupten ja, sie haben das beste der Welt. Ich als Bayer, tue mir mit dieser Aussage etwas schwer. :), viele kulturelle Möglichkeiten, für die Damen ausgezeichnete Shopping Gelegenheiten und für mich als Fußball Verrückten aktuell alleine vier Erstligisten, so dass man immer ein Spiel sehen kann. Und alles zu Preisen, die sich für eine europäische Hauptstadt wirklich sehen lassen können.

Die wunderschöne Prager Altstadt

Essen und Trinken

Aber gehen wir ins Detail. Gutes Essen und hervorragendes Bier: Es gibt unzählige Restaurants und Kneipen in Prag, da findet wirklich jeder etwas nach seinem Geschmack. Wir lieben es im Sommer draußen zu sitzen und hier bieten sich die wunderschönen Biergärten direkt an der Moldau einfach an. Deftiges Essen, manchmal mit Live Musik und wie gesagt – das tschechische Bier ist schon wirklich gut. 🙂

Einen Biergarten, der direkt an der Moldau gelegen ist, mit Blick auf die Karlsbrücke und die Prager Burg, ist das Restaurant Kristian Marco. Hier gibt es auch immer wieder Live Musik

Die Prager Burg mit dem Veitsdom

Etwas gehobener ist das Rest, ebenfalls direkt an der Moldau gelegen.

Eine Bier-Empfehlung kann ich in jedem Fall für das dunkele Bier der Starobramen-Brauerei aussprechen. Die größte Brauerei Prags hat ein eigenes Besucherzentrum, mit organisierten Bier-Touren, aber ihr findet das Bier natürlich auch in unzähligen Restaurants und Kneipen.

Absinth – die grüne Fee

Eines muss aber beim Thema Prag noch erwähnt werden. Ihr kennt bestimmt die Geschichte von van Gogh und seinem abgeschnittenen Ohr? Die rätselhafte Erzählung hat zwar nichts mit Prag direkt zu tun, aber mit Absinth, einem Anis Wermut, den man in der tschechischen Hauptstadt in unzähligen Absinth Bars findet und den ihr unbedingt probieren solltet.

Wenzelsplatz

Aber nun zurück zu van Gogh. Die Wahrheit wird wohl nie komplett ans Licht kommen, aber viele Spekulationen gehen in die Richtung, dass der holländische Mahler, genervt von seinem Widersacher Paul Gauguin, vom Absinth betrunken, sich selbst ein Ohr abgeschnitten hat. Es gibt auch Behauptungen, Gaugin selbst habe van Gogh das Ohr abgetrennt. Wir haben jedenfalls auch den Absinth in Prag getestet und glücklicherweise sind unsere Ohren immer noch dran. 🙂

Aber Vorsicht! Dieser Schnaps hat es wirklich in sich. Es gibt Absinth in Varianten von 45% – 78% Alkohol. Mancherorts ist er sogar mit einem Alkoholgehalt von bis zu 90% erhältlich. Dazu kommt sein sehr intensiver Anis Geschmack. Nach dem zweiten Glas, sollte das Bett in direkter Nähe stehen.

Absinth-Bars findet ihr an jeder Ecke in Prag. Die bekannteste ist wohl die „Absintherie Jilska“ mit über 100 verschiedenen Absinth Sorten und jeder Menge Varianten – vom Cocktail, über Kaffee bis hin zu Eis.

Eine weitere Empfehlung – alleine schon wegen des Namens – die „Green Devil´s Absinth Bar“.

Kultur in Prag

Hier gibt es, wie gesagt, für jeden Geschmack etwas. Einen guten aktuellen Überblick gibt dieser Prager Kulturkalender. Hier findet ihr alles von Theater, Musical, Konzerten, Sportveranstaltungen aber auch Stadtrundfahrten oder Shopping Tipps.

Blick vom Veitsdom

Campingplätze rund um die tschechische Hauptstadt

Eine gute Empfehlung ist der „Caravan Camping“ auf der Moldau Insel Cisarska louka. Der Platz ist nur 3 km vom Zentrum entfernt, dass sich sowohl mit der Straßenbahn, als auch mit der Fähre erreichen lässt. Direkt am Wasser, haben viele Plätze direkten Blick auf die Moldau. Auch im Winter ist der Platz geöffnet, Restaurant und Kiosk allerdings stehen nur während der Hauptsaison zur Verfügung.

Etwa 15 km südlich vom Stadtzentrum entfernt liegt die „Camping Oase Praha“. Hier wird besonders viel für Kinder geboten. Animationsprogramm, Schwimmbecken, Trampoline, Go-Karts, große Spielplätze, etc. Ins Zentrum kommt man am besten mit der U-Bahn, wo ein bewachter Parkplatz zur Verfügung steht.

Und noch ein dritter Platz, den ich kurz vorstellen möchte: das „Camp Dana“, etwas 15 Minuten per Auto vom Zentrum entfernt und im Norden der Stadt gelegen.

Wie sind eure Prag Erfahrungen? Wir werden bestimmt bald wieder einmal in die Tschechische Hauptstadt reisen und sind um jeden Tipp dankbar. Schreibt uns.

Viele Grüße
Uwe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.