Camper Lifestyle

Einfach und schnell die schönsten Reise-Momente verewigen

Schreibt ihr ein Reisetagebuch? Oder sammelt ihr eure schönen Erinnerungen in der Foto-Datei des Handys?
Ohne jemals wirklich darüber vorher nachzudenken, hatten wir spontan die Eingebung
nach unserer ersten Nacht im Kastenwagen, ein Reistagebuch zu schreiben.

So gingen wir in das einzige Kaufhaus am Ort und kauften ein DinA5 großes Notizbuch der Firma Leuchtturm1917.
Es gefiel uns vom schlichten Design des BULLET / JOURNAL am besten.

Doch wie füllen wir die Seiten?
Was wollen wir alles in dem Reisetagebuch festhalten?
Wer von uns schreibt das Buch?

Zuerst sammelten wir mal, was für uns wichtige Aspekte waren.
Hier die Auflistung:

Dann war die Frage nach dem Volumen?

Wollen wir für jede Reise, egal der Anzahl der Übernachtungen, ein eigenes Reisetagebuch? Diese Frage haben wir schnell verneint.
Denn ein wichtiger Punkt ist für uns ist die Übersicht unserer Übernachtungsfahrten, mit dem Pössl.
Wir entschieden uns für eine Doppelseite pro Wochenendtrip/Reise.
Uns war klar, dass das ein „sportlicher“ Anspruch ist, da wir beide sehr gerne fotografieren und somit sehr viele Fotos haben.

Mit der App: „Layout from Instagram“ kann man bis zu 9 Fotos als Kollage erstellen.
Das geht super einfach und wird dann einfach unter Fotos abgespeichert.
Ich drucke diese dann auf etwas festerem Papier aus und klebe diese auf die reche Doppelseite.
Dazu kommen die Anzahl der Übernachtungen, wo wir übernachtet haben und der Reisezeitraum.

Auf die linke Seite im Reisetagebuch kommt dann immer das Ziel in Form eines Wegweisers.
Alles andere ist dann spontan.

Das heißt in schriftlicher Form und durch einfache Zeichnungen halten wir fest, was uns am meisten beeindruckt hat.
Was wir gelernt haben … wie z.B. dass Gassysteme in den Ländern unterschiedlich sind, man kann in Dänemark
also nicht so einfach eine Gasflasche nachkaufen!
Oder wir schreiben Namen von Orten und Restaurants auf, in die wir bestimmt mal wieder hinfahren.
Wir lieben unser Reisetagebuch. 10 Doppelseiten mit tollen Reiseberichten sind gefüllt.

So ein Buch in den Händen zu halten ist etwas ganz anderes als die Fotos auf dem Handy „durch-zu-wischen“.
Geschrieben wir das Buch von uns Beiden … doch meistens bin ich schneller als Uwe 😉
Falls ihr jetzt auch Lust habt eine Reisetagebuch zu schreiben,
ist hier die Liste für die Planung von eurem Reisetagebuch:

Unsere letzte Reise war nach Nenzing in Österreich.
Dort haben wir drei Tage auf dem Alpencampingplatz verbracht.
Das ist nicht nur „Camping“ sondern „Glamping“.
Uwe wird euch davon nächsten Sonntag berichten.

Bis bald eure Jutta und euer Uwe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.