Unsere Reisen

Schwäbisch Hall – Fachwerk und Mittelalter-Flair

Die meisten von euch kennen Schwäbisch Hall wahrscheinlich wegen der Bausparkasse und dem Klassiker „Auf diese Steine können sie bauen“. Die Steine sind gar nicht so weit hergeholt, wenn man das erste Mal die Innenstadt besucht. Eine Flut von Fachwerkhäusern schlägt einem entgegen und dass man auf solchen Steinen bauen kann und sie schon etliche Jahre auf dem Buckel haben, sieht man sofort.

Bis 1934 hieß die Stadt übrigens nur Hall. Nachdem dieser Teil Baden Württembergs aber durchaus fränkisch geprägt ist, wollte man wohl ein Zeichen setzen, wo man sich wirklich zugehörig fühlt.

Historie wird großgeschrieben in dem kleinen mittelalterlichen Städtchen und neben der historischen Altstadt, gibt es noch einiges zu entdecken.

Hier unsere Highlights:

Kloster Großcomburg: Bereits von weitem ist die Stiftskirche St. Nikolaus sichtbar. Die Barocke Kirche wurde vor 900 Jahren erbaut und prägt das Kloster. Aber es finden sich noch weitere historische Gebäude auf dem Gelände, wie zum Beispiel die Sechseckkapelle aus dem Jahr um 1230. Führungen und weitere Highlights auf der Klosterwebseite.

Kunsthalle Würth: Die Kunsthalle gehört zu einer ganzen Reihe von Museen, die von der Firma Würth in Schwaben getragen werden. Im Jahr 2001 wurde die ehemalige Löwenbrauerei als Kunsthalle eröffnet und bietet jetzt unterschiedlichste Ausstellungen. Architekt war der Däne Henning Larsen, der das Museum harmonisch in das Altstadtpanorama eingebettet hat. Alle Details zu laufenden Ausstellungen findet ihr auf der Webseite der Kunsthalle.

Stadtpark: Der Stadtpark direkt an der Kocher bietet wunderschöne Möglichkeiten spazieren zu gehen. Sehr zu empfehlen, das Anlagencafe mitten im Park mit tollem Essen. Unbedingt reservieren!

Freilichtspiele Schwäbisch Hall: Was wir leider nicht selbst besuchen konnten, aber auf jeden Fall noch nachholen wollen, ist ein Besuch der Freilichtspiele. Hier werden jedes Jahr Musicals wie „Sister Act“ oder Komödie, wie „Ein Sommernachtstraum“ gespielt und das direkt am Marktplatz auf den Stufen der St. Michaels Kirche.

Viele weitere Ideen, was ihr in der Gegend unternehmen könnt, wie Wandern, Radfahren, Kultur und Kulinarik, findet ihr auf der Tourismus Seite von Hohenlohe und Schwäbisch Hall.

Stellplätze:

Stellplatzmöglichkeiten für das Wohnmobil gibt es zwei in Schwäbisch Hall:

Einmal der Wohnmobilstellplatz an der Auwiese (etwas außerhalb gelegen)
Und dann noch den Campingplatz am Steinbacher See (direkt an der Kocher unterhalb von Kloster Großcomburg).

Viel Spaß in Schwäbisch Hall. 😊

Liebe Grüße

Uwe

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.