Mural Harbor Tour
Unsere Reisen

Linz (Oberösterreich) entdecken – Highlights und Top Sehenswürdigkeiten

Seid wir unseren Pössl haben, versuchen wir so oft wie möglich jede freie Minute zu nutzen und uns auf Achse zu begeben. Somit kommen wir gar nicht mehr nach, alle Reisen und Kurz-Trips, die wir schon unternommen haben, auch auf perfectcaravaning zu posten. Heute habe ich einen Nachzügler von einem Vater-Sohn Wochenende in Linz.

Warum Linz? Kultur pur in der Donau-Metropole!

Als ich mich auf die Suche nach einem Ziel machte, mit Attraktionen, die auch Jugendlichen gefallen, war ich von den Möglichkeiten in Linz hellauf begeistert.

Linz an der Donau
Linz an der Donau

Gerade im Herbst oder Winter ist die oberösterreichische Stadt eine Reise wert, denn die Museen und Ausstellungen sind etwas ganz Besonderes. Auch wenn Linz nicht den Charme von Wien oder Salzburg hat, gibt es hier Highlights mit Wow-Effekt – wir waren begeistert!

Mural Harbor Tour

Mural Harbor – Graffiti Art im Hafen

Für uns das absolute High Light des Wochenendes: Die Mural Harbor Tour. Seit 2012 erlaubt die Linzer Hafengesellschaft internationalen und nationalen Künstlern mit Graffitis und Murals das Gelände zu verschönern. Inzwischen finden sich Werke von über 40 Künstlern aus über 30 Nationen im Hafengelände, auf über 2500 qm Wandfläche. Seit 2016 werden bereits Führungen durch das Gelände gemacht, dass sich stetig mit neuen Werken verändert.

Mural Harbor Tour

Wir haben uns für eine Bootstour und einen anschließenden Graffiti Crashkurs entschieden. Auf der Bootstour haben wir eine Menge über die einzelnen Werke erfahren, aber auch über die Geschichte und Entwicklung der Sprayer-Szene, die inzwischen aus ja aus der zeitgenössischem Kunst nicht mehr wegzudenken ist. Im Anschluss daran einmal selbst die Spraydose zu benutzen, war dann aber der eigentliche Höhepunkt und hat wahnsinnig Spaß gemacht.

Mural Harbor Tour

Ars Electronica Center – das Museum der Zukunft

Ein weiteres Highlight war das Ars Electronica Center. Wir haben den Tag dort erst einmal mit einem Frühstück im hauseigenen Café begonnen, mit herrlichem Blick über die Donau und auf Linz.

Ars Electronica Center

Das Center, dass sich selbst als Museum der Zukunft bezeichnet, möchte Technologien der kommenden Generation bereits in der Gegenwart für jeden erfahrbar machen. Und das Motto verspricht nicht zu viel. Von Artifical Intelligence über Machine Learning, bis hin zu faszinierenden Darstellungen des Weltalls in 3D werden hier viele Themen auf eine sehr anschauliche Weise dargestellt. Besonders faszinierend für mich, das Foto mit der weltweit höchsten 8K-Auflösung, der das Montblanc Massiv darstellt und wo auf einer 16 x 9 Meter großen Leinwand ins kleinste Detail gezoomt wird. Auch für Kinder wird hier in einem eigenen Forschungslabor jede Menge geboten.

Der Eintritt für Erwachsene kostet 9,50 Euro. Montag ist Ruhetag.

Was gibt es sonst noch? Die Top Sehenswürdigkeiten in Linz

Um unsere Highlights von Linz zu vervollständigen findet ihr hier noch eine Übersicht über weitere Sehenswürdigkeiten.

Der Pöstlingberg

Berg? Ich weiß nicht ob man in Österreich den Pöstilingberg mit seinen 539 Metern wirklich so bezeichnet, aber der Hausberg und eines der Wahrzeichen Linz bietet mehr als einen tollen Ausblick. Mit der Pöstlingbergbahn, die euch vom Hauptplatz aus in 20 Minuten auf den Gipfel bringt, erreicht ihr die Aussichtsplattform. Dort befindet sich auch eine Wallfahrtsbasilika und das Cafe Jindrak.

Die Berg- und Talfahrt kostet 6,40 Euro pro Person. Mit der Linz-Card könnt ihr die Bahn kostenlos nutzen.

Das Lentos Kunstmuseum

Direkt gegenüber Ars Electronica Centers auf der anderen Donauseite liegt das Lentos Museum, das Linzer Museum für zeitgenössische Kunst. Die moderne Architektur prägt das Donaubild der Stadt und ist besonders abends, wenn es erleuchtet ist, ein echter Hingucker.

Das Museum wurde 2003 eröffnet und gehört zu den bedeutendsten Museen moderner und zeitgenössischer Kunst in Österreich. Tickets kosten 8,00 Euro.

Die Voestalpine Stahlwelt

Eigentlich ist Linz ja eher als wichtigster Industriestandort in Österreich bekannt. Das größte hier ansässige Unternehmen ist der Stahlerzeuger Voestalpine. Um das Thema Stahl einer breiten Öffentlichkeit näher zu bringen hat der Konzern eine interaktive Stahlwelt eröffnet, die über den Herstellungsprozess mit vielen multimedialen Exponaten informiert. Das Museum ist komplett wie eine Industriehalle gestaltet und wirklich sehenswert.

Wer möchte kann den Museumsbesuch noch mit einer Werksführung kombinieren. Der Eintritt für das Museum kostet 10,00 Euro, in Kombination mit der Werkstour 20,00 Euro.

Das Linzer Schloss

Das Linzer Schloss, dass über der Stadt thront, beinhaltet das Schlossmuseum. Ein Universalmuseum, dass diverse Ausstellungen über die Natur-, Kultur- und Kunstgeschichte Oberösterreichs bietet. Von der Schlossterrasse (mit Schloss Café) aus hat man einen wunderschönen Ausblick über die Stadt. Der Eintritt für das Museum kostet für Erwachsene 6,50 Euro.

Das Musiktheater am Volksgarten

Das Musiktheater Linz wurde erst im April 2013 eröffnet und zählt damit zu den modernsten Opernhäusern Europas.

Ihr könnt euch das Theater auch außerhalb der Vorstellungen ansehen. Gemeinsam mit dem Ars Electronica Futurelab gibt es einen Erlebnisparcours für die Sinne. Termine findet ihr hier.

Einen Überblick über alle Veranstaltungen des Landestheater Linz findet ihr auf deren Webseite.

Sinnesrausch / Höhenrausch im OÖ Kulturquartier

Ende 2019 endete der Sinnesrausch im Oberösterreichischen Kulturquartier. Bei dieser Installation konnte das Thema Punkt, Linie, Raum und Zeit mit dem ganzen Körper wahrgenommen werden.

2020 entführt der Linzer Höhenrausch ins Paradies. Ab dem 27. Mai setzt sich das neue Programm mit Wunschvorstellungen für Leben und Zukunft auseinander. Themen sind unter anderem Shopping und Freizeit, Rückzug ins Private, Natur und Umwelt, Genuss, Verzückung und Ekstase sowie Besinnung, Leere und Erinnerung. Der Höhenrausch 2020 wird uns in künstliche Paradiese entführen, aber auch die Kehrseiten der Medaille zeigen.

Die Ausstellung läuft bis zum 18. Oktober und hat täglich von 10.00 – 20.30 Uhr geöffnet. Der Eintritt kostet 12,00 Euro

Der Fußball in Linz

Weil ich mit meinem Sohn die Stadt erkundet habe, durfte natürlich auch der Fußball nicht fehlen. Wenn es irgendwie möglich ist, versuchen wir immer an unseren Länderpunkten zu arbeiten und die Reisen mit einem Spiel zu verbinden. Diesmal stand das Oberösterreich Derby zwischen Blau Weiß Linz und dem SV Ried auf dem Programm.

Blau Weiß Linz
BW Linz – SV Ried 2 – 3

Sonntag 10.30: Da fällt einem am ehesten das Thema Frühshoppen oder Kirche ein, aber Fußball? Ein ungewöhnlicher Anstoßzeitpunkt, der uns aber gut ins Programm passte, weil wir anschließend zurück nach München fahren wollten.

Blau Weiß Linz ist der Nachfolgeverein des SK VOEST Linz, den Fußballinteressierte vielleicht noch aus den 80ger Jahren kennen. Inzwischen fusioniert mit dem SV Austria Tabak spielt Blau Weiß in der zweiten österreichischen Liga. Die Heimstätte ist das Linzer Stadion auf der Gugl. Blau Weiß hat das Derby vor knapp 2.000 Zuschauern mit 2 – 3 verloren.

Der Linzer ASK oder kurz LASK, ist momentan wesentlich erfolgreicher und konnte sich in der Saison 2018/19 sogar als Tabellenzweiter für die Champions-League Qualifikation qualifizieren und auch in der aktuellen Saison sind sie oben mit dabei. Der LASK trägt seine Spiele in der Raiffeisen Arena aus.

Für Fußballinteressierte ist hier also während der Saison an nahezu jedem Wochenende ein Spiel zu finden.

Die Sandburg

Und jetzt noch zwei Tipps für den Sommer, die hier auch nicht fehlen sollen.

Unter dem Motto Strand küsst Bar gibt es an der unteren Donaulände 5 einen künstlichen Sandstrand mit Liegestühlen und einer dazugehörigen Bar. Jeden schönen Sommertag ist hier etwas geboten. Alle Events und auch eine Reservierungsmöglichkeit findet ihr auf der Sandburg Webseite.

Baden in der Donau am Alt-Urfahr Strand oder am Winterhafen

Im Stadtteil Alt-Urfahr gibt es ein schönes Strandbad mit feinem Kiesstrand, direkt an der Donau mit Blick auf das Schloss. Unter Weiden soll hier auch bei großer Hitze eine angenehme Temperatur herrschen.

Etwas ruhiger, da etwas weiter flussabwärts gelegen, ist der Strand am Winterhafen.

Weitere Badeplätze habe ich auf der meinbezirk.at Seite gefunden.

Linz kulinarisch

Als wir durch die Innenstadt von Linz spazierten, hörten wir ein Gespräch: „Was gibt es denn hier außer der Linzer Torte für besondere Spezialitäten?“ fragte eine Touristin einen Einheimischen. Und die Antwort hat mir als Bayer erst einmal ein Schmunzeln abgewonnen: Leberkäs!

Ha – wenn jemand etwas von Leberkäs versteht, dann doch wohl die Oberbayern, aber nicht die Oberösterreicher. Aber wie sich später herausstellte, hatte ich mich getäuscht. Denn direkt in der Nähe des Linzer Hauptplatzes gibt es den Leberkaspepi. Dort bekommt ihr mehr als ein Dutzend verschiedener Leberkäs-Sorten und wir mussten neidlos anerkennen, er war wirklich lecker.

Aber als ich zuhause dann gegoogelt habe, wo der Leberkäs erfunden wurde, war ich wieder beruhigt. Es geschah doch in Bayern: „1776 kam der Wittelsbacher Kurfürst Karl Theodor aus der Pfalz nach Bayern. Begleitet wurde er dabei von seinem Haus- und Hof-Metzger. Dieser kam eines Tages auf die Idee, fein gehacktes Schweine- und Rindfleisch in Brotformen zu backen – den heute bekannten Leberkäse.“ Gott sei Dank. 🙂

Und doch noch einmal zurück zur Linzer Torte. Hier habe ich einen lustigen Beitrag gefunden: Der kulinarische Detektiv: Groß-Fahndung nach der besten Linzer Torte. Der Artikel ist zwar bereits aus dem Jahr 2012, aber die beiden empfohlenen Bäckereien gibt es immer noch, was wohl definitiv für deren Qualität spricht. Nummer 1 war die K&K Hofbäckerei in der Pfarrgasse 17. Die Nummer 2 ist die Konditorei Heuschober in der Johann-Konrad-Vogel-Str. 2

Wohnmobilstellplätze in und um Linz

Es gibt einen Wohnmobilstellplatz direkt in Zentrumsnähe am Donauradweg. Die Einzelheiten findet ihr hier. Wir konnten diesen Platz allerdings nicht nutzen, weil gerade ein Volksfest auf diesem Platz stattfand.

Rund um Linz gibt es verschiedene Campingplätze. Wir haben uns für den Camping Hofmühle entschieden. Von hier aus gibt es eine Busverbindung nach Linz, die allerdings am Wochenende nur sehr selten fährt. Es gibt einen Wohnmobilstellplatz mit Sanitäreinrichtungen in einer alten Tennishalle und einen Campingplatz, den wir uns allerdings nicht näher angesehen haben. Ein Wirtshaus ist ebenfalls angeschlossen.

Eine Alternative wäre der Camping Linz am Pichligersee gewesen. Alle Einzelheiten findet ihr hier.

Fazit unseres Linz Trips

Mural Harbor Tour

Linz ist anders – eben eine Industriestadt, aber die Möglichkeiten waren so vielfältig, dass wir gar nicht alles geschafft haben, was wir uns vorgenommen hatten. Wir kommen also sicher wieder und ich denke hier findet sich nicht nur etwas für Vater / Sohn, sondern auch mit Jutta lässt sich in Linz eine tolle Zeit verbringen.

Liebe Grüße
Uwe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.