Camper Lifestyle

3 super Tipps für alle Wohnmobil-Anfänger

Kaum sind wir 2 Monate Wohnmobilbesitzer und schon schreiben wir hier wie die Profis Tipps für alle Wohnmobil-Anfänger … Ist das so richtig?!
Wir würden „Ja“ sagen, denn noch sind die Anfänger-Momente frisch.
In ein paar Monaten denken wir vielleicht gar nicht mehr daran, wie besonders wichtig diese 3 ersten Tipps für uns selber waren.

1. Tipp – ist unser Lieblings-Tipp: Wir haben gleich nach der ersten Übernachtung ein Reisetagebuch gekauft.
Auf die rechte Seite kommt eine Kollage der schönsten Fotos, das Datum, die Anzahl der Nächte (fortlaufend) und die Orte der Übernachtungen.
Auf die  linke Seite kommen die besonderen Erlebnisse in gezeichneter Form und mit kurzen Texten. Wir lieben es schon jetzt darin zu blättern. Es gibt im Bereich Bullet Journal viele verschiedene Varianten zu kaufen. Unser Buch ist von der Firma LEUCHTTURM1917 und heißt Bullet/Journal. Die Seiten sind nummeriert.
Vorne im Buch finden sich leere Index-Seiten, so können wir bei Bedarf ein Inhaltsverzeichnis schreiben. Wir schreiben nur Übernachtungen ins Reisetagebuch, keine Tagesfahrten! Für uns ist es spannend so zu dokumentieren, wie oft wir das Wohnmobil benutzt haben.
Denn die spannende Frage ist ja neben dieser tollen Art zu reisen auch die Frage wie sich so ein Wohnmobil wirtschaftlich rentiert.
Doch bis wir davon ein Fazit aufzeigen können, dauert es mindestens noch ein Jahr. Ihr dürft gespannt bleiben. Wir berichten natürlich hier an dieser Stelle davon.

2. Tipp – im Bad verwenden wir keine Seifenschale, die ist einfach zu sperrig, Plastik wollen wir meiden und Porzellan zerbricht zu schnell. Also haben wir uns für einen Seifenbeutel aus Sisal entschieden. Wir verwenden die Seife ohne den Seifenbeutel, legen aber die Seife zum Abtrocknen darauf. Bei der Fahrt, kommt die Seife in den Seifenbeutel und der Stöpsel des Waschbeckens auch.
Den Seifenbeutel hängen wir dann über den Wasserhahn. So ist die Seife kann super gut trocken und ist am Ankunftsort sofort griffbereit.

Unser 3. Tipp – immer Kleingeld im Wohnwagen bereitliegen haben.
Ich habe bei Räder diesen süßen Beutel mit der Aufschrift „AUF INS NÄCHSTE ABENTEUER“ und mit Reißverschluss gefunden.
Darin sammeln wir unser Kleingeld. Gerade 1 € Stücke werden häufig unterwegs für Parkuhren, für Wasser auffüllen und auch für die Stellplatzgebühr, gebraucht.
Wie doof ist es da, wenn man dann erstmal das Kleingeld organisieren muss.
Sicherlich gibt es noch viel mehr Tipps die sich um das Fahrvergnügen und die Sicherheit drehen.
Bitte ergänzt durch euren Kommentar; hier unter den Post; die Tipps für alle die das erste Mal mit einem Wohnmobil unterwegs sind.

Bis bald Eure Jutta

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.